Städtetrip
Kommentare 4

Ein Tag in Kiel

Hindenburgufer, Kiel

Was soll ich eigentlich in Kiel?

Diese Frage stellen sich wahrscheinlich einige Neu-Kieler, denn Kiel hat nicht den besten Ruf. „Im Sommer sehr schön, da kann man an den Strand“, beschreiben viele die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein. Und ja, ich gebe zu, auch ich habe meine Heimatstadt schon so beschrieben – und bin ein bisschen beschämt darüber. Denn auch wenn Kiel wahrscheinlich nicht zu den Top 10 der hippsten Städte Deutschlands gehört, wohnen hier doch die allerzauberhaftesten Menschen. Kiel überzeugt vielleicht nicht mit einer kuscheligen Altstadt oder einer coolen Design-Szene. Aber Kiel hat andere Qualitäten – und ich als gebürtige Kielerin und heimlich Lokalpatriotin zeige sie Euch. So sieht für mich der perfekte Tag in Kiel aus.

Frühstück im Café Resonanz

Im Café Resonanz trifft eine liebevoll gestaltete und zu großen Teilen selbstgemachte Einrichtung auf köstliche Küche. Ob arabisches oder amerikanisches Frühstück, köstliche Kuchen (auch glutenfrei!) oder einfach nur leckerer Milchcafé mit der schönsten Milchschaum-Kunst der Stadt.

Kaffee im Café Resonanz, Kiel

Hier lässt sich der Tag bestens beginnen, bei gutem Wetter auch gerne in dem hübsch gestalteten Stadtgärtchen. Wenn im Resonanz kein Platz ist, ist man nur ein paar Gehminuten von der Holtenauer Straße entfernt, wo die Schokodeern ein tolles hausgemachtes Frühstück aus regionalen Produkten bietet (inklusive selbstgemachter Schoko-Creme!)

Frühstück in der Schokodeern, Kiel

Spaziergang durch die Holtenauer
Die Holtenauer Straße ist Kiels schönste Bummelmeile. Hier findet man zwar nicht die üblichen Verdächtigen wie H&M, Görtz und Co., dafür kleine Boutiquen, Deko-Shops und nette Cafés. Mein Favorit ist das Peaberries – hier gibt es meiner Meinung nach den besten Cappuccino der Stadt. Mit einem Käffchen in der Hand lässt es sich auch gleich viel besser weiter schlendern, weiter an einen Ort, der bei jedem Kiel-Besuch Pflicht ist.

Hindenburgufer
Das Hindenburgufer an der Kieler Förde ist die sonntägliche Flaniermeile der Kieler. Seit einiger Zeit heißt es zwar Kiellinie, aber ich bleibe beim alten. Einmal im Jahr zur Kieler Woche Ende Juni reihen sich hier die Buden, Bühnen und Straßenkünstler aneinander, in der restlichen Zeit des Jahres bahnen sich Jogger und Skater ihren Weg durch die Spaziergänger.

Hindenburgufer, Kiel

Absoluter Pflicht-Stop ist das Seehund-Außenbecken vom Aquarium Geomar. Ich muss immer so lange stehen bleiben, bis wenigstens einer der Seehunde seine Nase aus dem Wasser gestreckt hat. Wer jetzt Hunger bekommt, legt am besten eine Pause bei der Fischbar ein, denn hier gibt es die besten Fischbrötchen der Welt und ein großartiges Sanddorn-Buttermilch-Eis.

Fischbar, Kiel

Kumpir zum Abendbrot
Ich habe lange darüber nachgedacht, wo ich in Kiel am liebsten essen gehe, denn es gibt einige wirklich gute Restaurants, wie das Längengrad direkt am Wasser, das Cosimo, ein toller Italiener oder das Ruffini, wo besonders der gemischte Vorspeisenteller ein Highlight ist. Aber ich wohne nun mal in Hamburg und bin daher wirklich verwöhnt, wenn es um kulinarische Köstlichkeiten geht. Was ich aber noch nirgendwo anders so gut gegessen habe wie in Kiel: Kumpir. Gibt´s bei uns auch, denkt ihr jetzt? Das kann sein, auch in Hamburg gibt es einige Läden, die leckere Kartoffeln mit guten Beilagen und Soßen servieren. Aber nirgendwo schmeckt es so gut wie bei Kumpir-Kult in Kiel. Besitzer Veli sorgt dafür, dass alle Beilagen wie Couscous, eingelegte Pilze, Auberginenmuss und scharfe Zwiebeln frisch zubereitet werden. Das große Highlight sind die Soßen: Walnuss, Karotte, Rote Beete – Veli hat die beste und leckerste Auswahl. Und wenn alle Zutaten aufgebraucht und die Kartoffeln im Laden alle sind, dann ist eben Schluss für den Abend – kommt also nicht zu spät!

Kumpir-Kult, Kiel

Das sind sie, meine Lieblingsorte in Kiel, hier fühle ich mich zu Hause und angekommen. Und meine Heimatstadt hat noch so viel mehr zu bieten – dazu bald mehr hier bei Weltlust!

Teile den Post mit Deinen Freunden!
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

4 Kommentare

  1. Ruth Erichsen sagt

    Deinen neuen Kiel-blog v o r dem Frühstück zu lesen, lb.Henni : nicht empfehlenswert ;-), aber ansonsten scheint Kiel, besonders bei gutem Wetter, durchaus seine Reize zu haben…
    Werd’s ausprobieren.
    LG * Ruth

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>