Städtetrip
Kommentare 4

Cafés in Hamburg: Hier gibt’s den besten Kaffee!

Cafe Hamburg

Ich LIEBE Kaffee – mal Filterkaffee, mal Latte Macchiato mal Soja-Karamell-Frappuccino – ich bin erst einmal für jede Zubereitungsart zu haben. Aber schmecken muss er! In Zeiten von Coffee To Go, in der die Zubereitung manchmal nur wenige Sekunden dauert, leidet leider häufig auch die Qualität.

Und wenn ich schon Geld für etwas ausgebe, dann muss sich das auch lohnen. Zum Glück lebe ich in Hamburg, wo in den letzten Jahren immer mehr großartige Cafés eröffnet haben, die sich der Kaffee-Kunst verschrieben haben. Egal ob eigene Röstung, Slow-Dripping oder ungewöhnliche Kreationen – ich trinke meinen Wachmacher nur noch in einem Café, wo ich mir sicher sein kann, dass ganz viel Herzblut und Passion in die Herstellung und Gedanken in die Herkunft gesteckt wird. Und damit ihr in Zukunft auch nur noch guten Kaffee in Hamburg trinkt, gibt es hier meine Lieblinge – wie immer freue ich mich über Ergänzungen in den Kommentaren!

Elbgold
Das Elbgold gibt es inzwischen drei Mal in Hamburg: in Winterhude, in Eppendorf und – meiner Meinung nach die schönste Location – in den Schanzenhöfen. Dort in der Schanze findet auch die hauseigene Röstung statt, sodass man beim Kaffeetrinken direkt weiß, wo die Bohnen herkommen. Außerdem ist der Außenbereich einer der besten schattenfreien Sonnenplätze in der Gegend! Die Kaffee-Auswahl hier ist beachtlich und auch die Snacks sind super lecker. Noch eine Besonderheit: Die Sojamilch hier schmeckt außerordentlich gut, sodass ich mich fast immer für einen Soja-Latte-Macchiato entscheide. Den Flat White solltet ihr aber auch unbedingt probieren.

Elbgold

Milch Feinkost
Das Milch im Portugiesen Viertel hat noch kein Jahr offen und ist schon zu einem der Lieblinge unter Kaffee-Fans avanciert. Kein Wunder, das Café ist nicht nur wunderhübsch puristisch eingerichtet, der Kaffee wird mit sehr viel Sorgfalt zubereitet und das schmeckt man auch. Kaffee und Milch kommen aus der Region – also ein echtes Highlight für alle Lokalpatrioten. Meine Favoriten hier: Cappuccino und Flat White.

Milch

Favorita
Das Favorita ist (noch) nicht vielen ein Begriff, was sich aber hoffentlich bald ändern wird. Ich habe das italienische Café im Eppendorfer Weg, Ecke Hoheluftchaussee durch Zufall entdeckt, weil ich in der Nähe arbeite und ich bin ganz glücklich darüber, es jetzt zu kennen. Denn der Cappuccino hier schmeckt wie in Italien! Und ich habe ein Jahr in Mailand gewohnt, ich muss es wissen. Dazu gehört das Café auch Italienern, sodass auch Snacks und Service sehr authentisch sind. Das ist immer wieder wie ein kleiner Kurzurlaub in der Mittagspause – schaut unbedingt mal vorbei.

Less Political
Das Less Political ist der Inbegriff des Hipster-Coffee-Shops, aber im positiven Sinne! In der Sternstraße, aber ein wenig abseits vom üblichen Schanzen-Trubel, treffen sich interessante Leute und trinken sehr sehr guten Kaffee. Hier werden die verschiedensten Zubereitungs-Techniken (ausprobieren: Cold Drip!) zelebriert und man kann auch allerlei Zubehör kaufen – perfekt, wenn ihr noch ein Geschenk für einen Kaffee-Junkie braucht. Beratung vom Barista gibt es obendrein gratis dazu.

Less_Political

Due Baristi
Diese Perle der italienischen Kaffeekultur – das Due Baristi – befindet sich direkt bei mir um die Ecke in Eimsbüttel, warum ich mir hier gerne schon morgens vor der Arbeit einen Cappuccino zum Wachwerden hole. Und das funktioniert mit dem kräftigen, wohlschmeckenden Espresso ganz wunderbar – die Italiener wissen halt, wie es geht. Im Außenbereich lässt es sich schön den ganzen Nachmittag lang verweilen und die Eimsbüttler Nachbarschaft beobachten. Ebenso gut kann man drinnen auf den traditionellen Bistro-Stühlen am Marmortisch ein gutes Buch lesen.

Stockholm Espresso Club
In Winterhude rund um den Mühlenkamp ist die Auswahl an Cafés sehr groß, aber der Stockholm Espresso Club sticht definitiv aus der Masse heraus und sorgt für schwedische Kaffee-Kultur in Hamburg. In dem kleinen Laden stehen liebevolle Zubereitung und Beratung an erster Stelle. Großes Highlight neben dem Kaffee (hier schmeckt mir der Latte Macchiato besonders gut) ist der selbstgebackene Käsekuchen!Und der Karottenkuchen!

Stockholm_Espresso_Club

Public Coffee Roasters
Bei den Public Coffee Roasters wird selber geröstet – und das schmeckt man auch. Der gemütlich und gleichzeitig lässig gestaltete Laden in der Neustadt lädt außerdem zum Abhängen ein – zumal es Spaß macht, den Jungs beim Zubereiten ihrer Kaffeespezialitäten zuzuschauen. Den hauseigenen Kaffee kann man natürlich auch kaufen – ich empfehle Euch die schön starke und trotzdem weiche Espresso-Bohne Starlight.

Public_Coffee_Roasters

Maya
Es gibt nicht unbedingt viele kulinarische Gründe, um nach Hammerbrook zu fahren, aber die Kaffeerösterei Maya ist definitiv einer. Auch hier wird selber geröstet, der Kaffee kommt aus dem mexikanischen Hochland. Wer wie ich gerne etwas Süßes zum Kaffee nascht, hat Glück, denn die Mini-Küchlein hier machen ganz schnell sehr glücklich.

Kaffee reicht Dir nicht, Du möchtest auch ein leckeres Frühstück dazu? Dann sind diese Tipps genau das richtige für Dich!

Teile den Post mit Deinen Freunden!
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

4 Kommentare

  1. Oh, der Karottenkuchen sieht aber lecker aus! Vielen herzlichen Dank für die tollen Tipps zu den Cafés in Hamburg. Werde ich beim nächsten Städtetrip gerne nutzen.

    Liebe Grüße
    Renate

  2. Pingback: Stockholm Espresso Club | Danke an weltlust.de

  3. Pingback: Frühstück in Hamburg: 10 Top-Locations

Hinterlasse einen Kommentar zu Renate Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>